Maximilianplatz 35

h

95643 Tirschenreuth

(09631) 609-0

i

Wirtschaft im Dialog

Auf Einladung von Bürgermeister Franz Stahl fand gestern Abend im Schulungsraum des neuen Feuerwehrgerätehauses in der Mitterteicher Straße der bereits 9. Tirschenreuther Wirtschaftsdialog statt. Als Gastredner konnte das Stadtoberhaupt Albert Füracker, Staatsminister der Finanzen und für Heimat, begrüßen. Im Rahmen der gut besuchten Veranstaltung informierte das Stadtoberhaupt die anwesenden Gäste aus Politik, Verwaltung und Wirtschaft über das aktuelle wirtschaftliche Geschehen in der Stadt. So konnte Franz Stahl auf sehr gute Zahlen wie derzeit rund 4.900 sozialversicherungspflichtige Beschäftige und eine niedrige Arbeitslosenquote von nur 2,6 % verweisen. Aber auch auf jüngst abgeschlossenen Stadtentwicklungsmaßnahmen wie die Einweihung des neuen Kindergartens Weltentdecker am vergangenen Wochenende, die Fertigstellung des neuen Mühlbachparks Anfang Oktober oder die Eröffnung des neuen Hochschul-Lernortes in der historischen Fronfeste im Jahr 2020. 

Dank für Stabilisierungshilfe

„Wir planen nicht für die Schublade, sondern setzen unsere Projekte auch um. So sind beispielsweise die Arbeiten am neuen Rathaus II weit fortgeschritten, beginnt der Breitbandausbau im Jahr 2022 und sollen in naher Zukunft auch das Luitpold-Theater modernisiert sowie das Dachgeschoss des historischen Klettnersturms saniert werden. Dies wäre alles nicht möglich ohne die Unterstützung der Staatsregierung, bei der ich mich sehr herzlich für die langjährige Unterstützung bedanke. Besonders für die erst vor wenigen Tagen eingetroffene Zusage aus dem Finanzministerium über die Stabilisierungshilfe 2021 in Höhe von 2 Mio. EUR“, sagte Franz Stahl. 

Freistaat unterstützt Kommunen weiter

Finanz- und Heimatminister Albert Füracker: „Tirschenreuth zeigt, was jede Kommune mit Eigeninitiative erreichen kann. Die Gemeinde handelt aktiv beim Breitbandausbau, entwickelt Demografiestrategien und investiert in wichtige Infrastruktur, beispielsweise für Feuerwehr und Kindergarten. Die kontinuierliche Entwicklung Tirschenreuths der letzten Jahre hin zu einem noch attraktiveren Wirtschaftsstandort bestätigt dieses große Engagement. Zu diesem positiven Trend trägt auch die starke finanzielle Unterstützung des Freistaats bei: Der kommunale Finanzausgleich liegt auch 2022 mit über 10,5 Milliarden Euro wieder auf Spitzenniveau. Mit einmalig 400 Millionen Euro stärken wir unsere Kommunen in 2022 zusätzlich, damit diese weiter kräftig investieren können. Auch wenn der Bund sich seiner Verantwortung entzieht: Bayern hält Wort und unterstützt seine Kommunen weiterhin während der Corona-Pandemie, wie erst am Montag im Kabinett entschieden, mit dem hälftigen Ausgleich von Gewerbesteuerausfällen in Höhe von insgesamt 330 Millionen Euro für das Jahr 2021.”

Nach dem Ende des offiziellen Teils nutzten die Gäste rege die Möglichkeit zum Dialog und Austausch.

Foto 1: Stadt Tirschenreuth

BU: Staatsminister Albert Füracker (l.) hatte bei seinem beeindruckenden Impulsreferat nicht nur die volle Aufmerksamkeit von Bürgermeister Franz Stahl, Stv. Landrat Dr. Alfred Scheidler und Landrat Roland Grillmeier (mittlerer Tisch, v.l.), sondern auch von allen weiteren Teilnehmern des Tirschenreuther Wirtschaftsdialogs.