Maximilianplatz 35

h

95643 Tirschenreuth

(09631) 609-0

i

Stadtwerke: Keine Gebührenerhöhung und neues Schalthaus

Die Corona-Pandemie hat auch die Stadtwerke Tirschenreuth vor größte Herausforderungen gestellt. Leiter Thomas Kraus hatte aber bei einem Pressegespräch dennoch allen Grund zur Freude. „Es hat bis heute zu keiner Zeit eine kritische Situation in der Versorgungssicherheit gegeben – und wir konnten fast alle unserer gesteckten Ziele in 2020 erreichen.“  Dazu zählte Thomas Kraus unter anderem die erste Kundenselbstablesung der Strom- und Wasserzähler, die Weitergabe der reduzierten USt.-Sätze für Strom und Wasser bei Tarifkunden für das gesamte Jahr 2020, den Abschluss der ersten Phase für den Neubau des Schalthauses, den Trafostation-Neubau in der Peterangerstraße und im Gewerbegebiet Ost, die Erneue-rung der Zulaufleitung aus dem Quellgebiet Ahornberg zum Hochbehälter Matzersreuth auf einer Länge von 2,2 km und den Austausch eines Quellschachtes. „Das war nur durch das hohe Engagement aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, auch in der Verwaltung, möglich. Dafür möchte ich jedem Einzelnen meinen großen Dank aussprechen“, so Thomas Kraus.

Bürgermeister Franz Stahl schloss sich diesem Dank an. „Das gesamte Team der Stadtwerke hat herausragende Arbeit geleistet. Und wird diesen Schwung nun sicher auch bei so wichtigen anstehenden Vorhaben wie dem Weiterbau und der geplanten Inbetriebnahme des neuen Schalthauses noch in diesem Jahr, der Sanierung der Trafostation in der Mitterteicher Straße sowie dem Austausch der Haupt-wasserleitungen in der Kleinklenauer Straße (720 m) und im Angerweg (290 m) im Zuge der Kanalsanierung sowie in der Beethovenstraße (100 m), der Bahnhofstraße im Bereich der Brücke (20 m) sowie am Kirchplatz bei der Koloman-Maurer-Straße (75 m) weiterführen.“ 

Weitere Planungen: Wasserversorgung

2021 stehen auf der Agenda der Stadtwerke Tirschenreuth noch folgende weitere Projekte: der Austausch der Hauptwasserleitung bei der Ortsdurchfahrt Gründlbach vor der Straßendeckensanierung, der Austausch von vier Quellschächten im Quell-Gebiet, die Vermessung der Quellen sowie ein Konzept zur Zukunftssicherung der Trinkwasserversorgung in den nächsten 20 Jahren.

Weitere Planungen: Stromversorgung 

Neben der Fertigstellung des neuen Schalthauses planen die Stadtwerke in diesem Jahr noch die Sanierung der Schaltanlagen in der Trafostation Mitterteicher Straße. „Im Hinblick auf unsere erstmals erfolgte Strom- und Wasser-Kundenselbstablesung hatten wir eine Kundenrückmeldequote von rund 90%. Das ist ein großer Erfolg, deshalb werden wir die Ablesung der 5.400 Stromzähler und 2.700 Wasserzähler auch künftig auf diesem Weg organisieren. Meine dringende Bitte an unsere Kunden ist aber, uns die Zählerstände termingerecht mitzuteilen, da ansonsten eine Schätzung erfolgen muss“, so Thomas Kraus. Der auch um Meldung der Strom-Zählerstände bittet, wenn man kein Kunde der Tirschenreuther Stadtwerke ist. Denn die Stadtwerke müssten als Netzbetreiben mit dem jeweiligen Stromlieferanten abrechnen. Und dann hat Thomas Kraus für die Kunden der Stadtwerke noch ein besonderes Bonbon: „Es wird auch 2021 keine Erhöhung der Strom- und Wasserpreise geben.“

Weitere Planungen: Freibad 

Coronabedingt musste das Freibad im Jahr 2020 leider geschlossen bleiben. Die Stadtwerke bereiten die Freibadsaison 2021, wie alle Jahre, aber für eine Öffnung im Mai 2021 vor. Ob und wann diese möglich ist, ist aber abhängig von der Corona-Infektionsentwicklung. Des Weiteren informierte Bürgermeister Franz Stahl, dass eine Machbarkeitsstudie zum Freibad und Hallenbad in Arbeit sei. „Projektteilnehmer sind die Stadt Tirschenreuth, der Landkreis Tirschenreuth und die Stadtwerke. Hintergrund ist, dass das Freibad nach 44 Jahren ein Totalsanierungsfall ist und diesbezüglich dringender Handlungsbedarf besteht.“

Finanzen

Die Stadtwerke investieren in die Versorgungssicherheit hohe Millionensummen. So kostete alleine die neue Wasserleitung zum Hochbehälter Matzersreuth 520.000 EUR. Beim Schalthaus-Neubau wird mit Kosten von rund 2,7 Mio. EUR kalkuliert. „Geld, das bestens angelegt ist, sind Investitionen in die Infrastruktur doch immer auch Investitionen in die Zukunft unserer Stadt“, sind sich Franz Stahl und Thomas Kraus sicher. 

Foto: Stadt Tirschenreuth

BU: Franz Stahl, Stadtwerke-Netzmeister Tobias Schwägerl und Thomas Kraus (v.rl) vor den Plänen des neuen Schalthauses, das neben dem Umspannwerk des Bayernwerkes im Neulerchenfeldweg gebaut wird.