Maximilianplatz 35

h

95643 Tirschenreuth

(09631) 609-0

i

Neuer Kindergarten feierlich eröffnet

Große Freude bei der Stadt Tirschenreuth. Am vergangenen Samstag erhielt das Kinderhaus „Weltentdecker“ durch Stadtpfarrer Georg Flierl den kirchlichen Segen. Träger der mittlerweile vierten Kindertagesstätte in der Kreisstadt ist der BRK-Kreisverband. Für Bürgermeister Franz Stahl ist das Engagement der Kommune für Betreuung und Bildung enorm wichtig: „Dies genießt bei uns eine hohe Priorität.“ Aktuell sind 63 Mädchen und Buben bei den „Weltentdeckern“ untergebracht, seit 2. November ist die Einrichtung in Betrieb. 74 Kinder finden Platz in dem Haus. Insgesamt kostete der Neubau, der sich in unmittelbarer Nähe des Großparkplatzes und der Stadtmitte befindet, 5,7 Millionen Euro. Dabei flossen 2,2 Millionen Euro an Fördermitteln. Bauherr ist die Stadt. 

20 Mitarbeiterinnen in Voll- und Teilzeit

Das BRK-Kinderhaus startete seinen Betrieb im September 2020 auf dem Volksfestplatz mit zwei Krippen- und zwei Kindergartengruppen. Die zweihäusige Interimslösung beherbergte 37 Kinder, wie Kinderhausleiterin Martina Fuhrmann informierte. In der neuen Einrichtung werden aktuell in zwei Krippengruppen je zwölf Mädchen und Buben betreut, hinzu kommen 41 Heranwachsende im Kindergarten. Zusammen mit Martina Fuhrmann arbeiten noch 20 weitere Mitarbeiterinnen in Voll- und Teilzeit mit. Das Kinderhaus „Weltentdecker“ ist aktuell voll ausgelastet, deshalb plant das Rote Kreuz als Träger, eine Waldgruppe zu gründen. Der Stadtrat hat dazu bereits „grünes Licht“ gegeben.

Moderne Holzständerbauweise

Ästhetik war die Basis für den Neubau, den das Architekturbüro Greiner aus Neustadt/WN, umsetzte. Überwiegend Firmen aus der Region realisierten das Projekt in Holzständerbauweise. Baubeginn war im April vergangenen Jahres. Entstanden ist ein Kinderhaus in modernem Design mit großzügig gestalteten Räumen im Innen- und Außenbereich, wo unterschiedliche pädagogische Angebote verwirklicht werden können. Verwendet wurden ausschließlich hochwertige natürliche Materialien. 

Außergewöhnlich sind die hervorragende Akustik und ein neues Raumerleben. „Die dosierte Farbwahl gibt den Kindern die Möglichkeit, selbst Farbe ins Spiel zu bringen“, erklärte Martina Fuhrmann. In den kommenden Wochen werden nach Auskunft der Einrichtungsleiterin noch „große sprechende Wände“ angebracht, welche die Lernfortschritte der Kinder transparent machen. „Sie geben den Kindern Orientierung, zeigen den Ist-Stand ihres Lernprojekts und geben die Möglichkeit einer zukünftigen Perspektive“, so Martina Fuhrmann.

Erfüllt werden im Kinderhaus die Vorgaben des Hygiene- und Infektionsschutzes nach den aktuell geltenden Bestimmungen. Über die ebenfalls vorhandene Lüftungsanlage kann zudem Wärme zurückgewonnen und damit nachhaltig Energie gespart werden. Einig sind sich die Verantwortlichen, dass mit dem Neubau die Stadt Tirschenreuth allen Kindern beste Startmöglichkeiten ins Leben ermöglicht.

Reggio-Pädagogik im Mittelpunkt

In der Arbeit mit den Kindern steht das neu definierte pädagogische Konzept der Reggio-Pädagogik im Mittelpunkt. Leitgedanke dabei ist ein demokratisches Menschenbild. „Es gibt keine Hierarchien, und den Kindern wird ein hohes Maß an Kompetenz und Neugierde zu gesprochen. Wir haben sogar ein eigenes Kinderparlament, das die Kleinen selbst wählen“, so Martina Fuhrmann.

In mehreren Funktionsräumen wird dem Nachwuchs ermöglicht, seinen Interessen nachzugehen. Im Fokus stehen dabei die Räume „Land der Abenteuer“ und „Land der Tüftler“. Hier können die Kinder aufregende Geschichten, aber auch große Abenteuer erleben. In den Krippen gibt es ebenfalls Themenbereiche, die sich an den Bedürfnissen der Ein- bis Dreijährigen orientieren. Ziel ist es, deren Motorik zu fördern, sowie den Bewegungsdrang zu stillen. Nicht fehlen dürfen diverse Rückzugsorte, Bewegungsräume, ein eigenes Kinder-Restaurant sowie eine große Bücherei. 

70 Geburten pro Jahr

Im Garten können überdies die verschiedensten Aktivitäten stattfinden. Im Außenbereich be-finden sich unter anderem Hochbeet, Klettergerüst, Sandkasten, Bauwagen, Lehmgrube, Schaukeln, Sträucher zum Naschen, Werkbänke und ein Matschbereich. Bürgermeister Stahl ist stolz auf die neue Einrichtung. „Wir haben rund 70 Geburten pro Jahr und wollen den Kindern beste Voraussetzungen bieten.“

Haus für alle Kinder

„Bayernweit gibt es bereits 250 vom BRK betreute Kindereinrichtungen. Es sind Häuser der Kinder und Häuser für alle Kinder, in denen diese als eigenständige Persönlichkeit geachtet werden. Im Landkreis Tirschenreuth ist das Kinderhaus Weltentdecker die erste Einrichtung in der Trägerschaft des BRK. Für dieses Vertrauen bedanken wir uns sehr bei der Stadt Tirschenreuth“, sagte BRK-Kreisgeschäftsführer Holger Schedl. 

Foto 1: Stadt Tirschenreuth

BU: Bürgermeister Franz Stahl bei der Eröffnungsrede

Foto 2: Stadt Tirschenreuth 

Architekt Ulrich Greiner (r.) bei der symbolischen Schlüsselübergabe an Martina Fuhrmann (l.)

Foto 3: Stadt Tirschenreuth

BU: Viele Erzieherinnen und BRK-Mitarbeiter, aber auch Gäste aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung nahmen an der Eröffnungsfeier teil.

Foto 4: Stadt Tirschenreuth

BU: Einer der hohen und lichtdurchfluteten Gruppenräume 

Foto 5: Stadt Tirschenreuth

BU: Ein Außenbereich des Kinderhauses