Maximilianplatz 35

h

95643 Tirschenreuth

(09631) 609-0

i

Feierliche Verabschiedung

Mit der Kommunalwahl im März 2020 hat sich sich auch die Zusammensetzung des Stadtrates geändert. Im Rahmen einer Feierstunde hat Bürgermeister Franz Stahl gestern Abend die ausgeschiedenen Gremiumsmitglieder nun offiziell verabschiedet. Das langjährige Engagement der Stadträtinnen und Stadträte würdigte das Stadtoberhaupt mit der Verleihung der Ehrenmedaille in Gold an Günther Franz und Olga Luft, mit der Verleihung der Bürgermedaille in Silber an Felix Schmidt und mit der Verleihung der Verdienstmedaille an Martina Sötje und Kerstin Kurzeck. Ebenso überreichte Franz Stahl dem ehemaligen Ortssprecher für Hohenwald Johann Schmid die Verdienstmedaille – und bedankte er sich beim heutigen Stadtrat Huberth Rosner mit einem Restaurantgutschein für seinen erfolgreichen Einsatz als Sport- und Jugendbeauftragter in der vergangenen Wahlperiode. „Sie alle sind in einer funktionierenden Bürgergesellschaft ein leuchtendes Beispiel für für fachliches Interesse und Kompetenz, für Kreativität in der Politik, für innovatives Arbeiten im Stadtratsgremium und geistiger Flexibiliät bei der Umsetzung von Entscheidungen. Dafür mein allerherzlichstes ‚Vergelt´s Gott‘ im Namen des Stadtrates  und und der Bürgerinnen und Bürger von Tirschenreuth“, so der Bürgermeister.     

Urgestein geht in den Ruhestand – aber nicht ganz

Das Stadtoberhaupt nutzte den feierlichen Anlass, um auch seinen langjährigen persönlichen Mitarbeiter Peter Geyer in den Ruhestand zu verabschieden. „1969 bist du als Stadtassistenanwärter zur Stadt Tirschenreuth gekommen. Nach Stationen unter anderem im Standesamt und Friedhofamt wurdest du 1980 Stadtsekretär und Beamter auf Lebenszeit. 2013 erfolgte deine Ernennung zum Verwaltungsinspektor. Nach Erich Oberndorfer, Ludwig Wolfrum und Franz Fink bin ich bereits der vierte Bürgermeister, den du in deiner 51-jährigen Dienstzeit begleitest hast. Für deine herausragende Arbeit als mein direkter Mitarbeiter in den vergangenen zwei Jahrzehnten und den damit verbundenen Aufgaben und Herausforderungen, unter anderem bei der Organisation des Vorzimmers, dem Sitzungsdienst, der Organisation unterschiedlicher Aktivitäten sowie deiner Tätigkeit als Pressereferent, möchte ich dir meinen allergrößten Dank aussprechen.“ Und natürlich werde man den Namen Peter Geyer, sagte der Bürgermeister weiter, auch immer mit den großen städtischen Theaterproduktionen in Verbindung bringen. „Denn als Produktionsleiter standest du stets an vorderster Front und hattest einen großen Anteil am Erfolg der Stücke von ‘Winsheims Tod‘ bis hin zur ‚Tirschenreuther Passion‘. Deshalb freut es mich ganz besonders, dass du uns in dieser Funktion auch noch weiterhin erhalten bleibst. Insbesondere, da wir natürlich alle sehr hoffen, dass die in diesem Jahr auf  Grund der Corona-Virus-Pandemie abgesagte ‚Neue Tirschenreuther Passion‘ dann im Frühjahr 2021 gespielt werden kann.“          

Foto: Stadt Tirschenreuth

BU: Bürgermeister Franz Stahl (3.v.r.) beim gemeinsamen Foto mit den Geehrten. V.l.: Kerstin Kurzeck, Olga Luft, Günther Franz, Martina Sötje, Huberth Rosner, Johann Schmid und Peter Geyer. Nicht im Bild: Felix Schmidt