Verabschiedung in den Ruhestand

Kinderpflegerin Marianne Ackermann und Verwaltungsangestellter Norbert Neid sind Ende Januar in den Ruhestand gegangen. „Seit 1975 war Marianne Ackermann in unserem städtischen Kindergarten tätig. Im Jahr 2006 wechselte sie in die ein Jahr zuvor neu geschaffene, damals landkreisweit einzige Kinderkrippe des städtischen Kinderhauses Kunterbunt – und stellte sich bis zu ihrer Verabschiedung mit großer Empathie und Zuverlässigkeit den Herausforderungen des Kindergartenalltags“, so Bürgermeister Franz Stahl. Der zudem die sehr gute Arbeit und Motivation von Marianne Ackermann lobte. Diese habe sie während ihrer 47 Jahre im öffentlichen Dienst nicht nur während seiner bisherigen Amtszeit, sondern auch in den Amtszeiten der Ersten Bürgermeister Erich Oberndorfer, Ludwig Wolfrum und Franz Fink unter Beweis gestellt. 

Norbert Neid war seit 1993 als Verwaltungsangestellter bei der Stadt Tirschenreuth beschäftigt. Zuerst in der Stadtkasse, ab 2006 bei der Stadtkämmerei – und seit 2009 im Standesamt. Tätig war er dort in den Bereichen Standesamt, Friedhofamt, Wahlamt, Registratur und Bürgerbüro. Anerkannt und respektiert war er zudem als Marktmeister. Franz Stahl: „Norbert Neid zeichnete nicht nur seine sehr gute Arbeitsleistung und Zuverlässigkeit aus, sondern auch sein sehr gutes Zahlenverständnis und eine außerordentlich genaue Arbeitsweise. Hervorzuheben sind darüber hinaus aber auch sein Wirken im Wahl-Kompetenzteam sowie seine langjährige und aktive Mitgliedschaft und Trainertätigkeit in der Fußballmannschaft der Stadt Tirschenreuth.“

Zur Verabschiedung überreichte der Bürgermeister beiden unter anderem einen Restaurantgutschein – und wünschte er für den wohlverdienten Ruhestand alles Gute und vor allem beste Gesundheit.  

Foto: Stadt Tirschenreuth

BU: Marianne Ackermann (vorne, l.) und Norbert Neid (vorne, r.) bei der Verabschiedung im Rathaus. Hinten, v.r.: Leiter der Hauptverwaltung Markus Bergauer, Franz Stahl, Stv. Personalratsvorsitzender Karl Bayreuther, Stv. Kinderhaus-Leiterin Maria Üblacker und Kinderhaus-Leiterin Silvia Markowski