Maximilianplatz 35

h

95643 Tirschenreuth

(09631) 609-0

i

Neue Drehleiter für Tirschenreuther Feuerwehr

Anfang vergangener Woche war es endlich soweit. Eine kleine Abordnung der Feuerwehr Tirschenreuth machte sich auf den Weg nach Karlsruhe zur Firma Rosenbauer, um den Nachfolger für die in die Jahre gekommene Drehleiter abzuholen. Am Samstag fand nun die offizielle Übergabe durch Ersten Bürgermeister Franz Stahl, 2. Bürgermeister Peter Gold sowie Ramona Thiermann von der Stadtkämmerei auf dem Gelände der Feuerwehr in der Mitterteicher Straße statt.

Einsatz bis zu 32 m Höhe möglich

Die neue vollautomatische Drehleiter mit Korb – kurz DL(A)K 23/12 – ist das neueste Modell der Firma Rosenbauer, die Beladung kommt sowohl von der Firma Ludwig als auch aus dem bisherigen Eigenbestand. Mit einer Nennrettungshöhe von 23 m bei einer Ausladung von 12 m ändert sich im Prinzip nicht viel zur alten Drehleiter. Im steilsten Winkel ist ein Einsatz in bis zu 32 m Höhe möglich. Neu ist die Möglichkeit, den letzten Teil des Leiterparks mittels eines Gelenks im Bereich des Korbs abzuknicken, um zum Beispiel Flachdächer und zurückgesetzte Dachgauben erreichen zu können. Ebenso ist so der Platzbedarf dadurch deutlich verringert, was in der Tirschenreuther Altstadt einen enormen Vorteil bringt. Diese Erneuerung ist eine der wichtigsten Innovationen im Bereich der Hubrettungsfahrzeuge der vergangenen Jahre.

500 kg Korblast

Des Weiteren ist die Korblast zur Personenrettung mit 500 kg weit höher, als man es bisher gewohnt war. Der gesamte Rettungskorb wurde neu konzipiert und vergrößert, was es nun ermöglicht, anstelle von drei bis zu fünf Personen unter Einhaltung der Korblast mitzunehmen. Neu ist mit dieser Anschaffung auch ein Modul zur Aufnahme von Rollstühlen im Korb, ohne die betreffende Person erst auf eine Trage umlagern zu müssen. 

In den nächsten Wochen werden nach und nach die Maschinisten auf das Fahrzeug eingewiesen und ausgebildet. Bedingt durch die Pandemie ist dies nur in kleinsten Gruppen möglich. Daher bleibt die bisherige Drehleiter noch etwa sechs Wochen am Standort, bis sie außer Dienst gestellt wird.

Der Anschaffung stimmte der Stadtrat bereits im März 2019 zu. In Zusammenarbeit mit der Firma IBG aus Heilbronn wurden anschließend bis zum März 2020 die Vorbereitungen für die Ausschreibung getroffen, so dass im Mai des gleichen Jahres die Auftragsvergabe erfolgen konnte. 

Die Kosten für die neue Drehleiter belaufen sich auf rund 725.000 EUR. Die Staatsregierung hat den Kauf mit 236.300 EUR, der Landkreis mit 59.070 EUR gefördert. Der Eigenanteil der Stadt beläuft sich somit auf 429.630 EUR.   

Unterstützung auch für Ortsteil-Feuerwehren

Bei der Übergabe betonte Franz Stahl erneut, dass die Stadt jede Feuerwehr im zuständigen Gemeindebereich gleichermaßen unterstütze. So bekomme die Feuerwehr im Ortsteil Lengenfeld auch noch in diesem Jahr ein neues Fahrzeug. Auch bedankte sich das Stadtoberhaupt bei allen Feuerwehrleuten für deren großartigen Einsatz, insbesondere im Hinblick auf die herausfordernden Pandemie-Bestimmungen.

Die technischen Parameter der neuen Drehleiter im Überblick:

Typ: DLA(K) 23/12 L32A-XS 3.0

Aufbau: Rosenbauer Karlsruhe (Metz)

Fahrgestell: Mercedes Benz 1630, 16 Tonnen, 299 PS, EURO 6

Funkrufname: Florian Tirschenreuth 30/1

Besatzung: 1+2 (Truppführer, Truppmann, Maschinist)

Fahrzeugabmessungen: L x B x H: 10.000 x 2.500 x 3.250 mm

Zulässiges Gesamtgewicht: 15.500 kg

Abstützung Typ: Waagerecht-Senkrecht-Abstützung

Leitersatz Höhe: 32 m 

Foto 1: Stadt Tirschenreuth 

BU: Freuen sich über die neue Drehleiter: Stv. Kommandant Thomas Sladky, Peter Gold, Kommandant Matthias Haulena, Stv. Kommandant Thomas Keller, Ramona Thiermann, Franz Stahl, Vorsitzender Markus Mayer, Stv. Vorsitzender Rainer Burkhard und Stv. Vorsitzender Paulus Mehler (v.l.)

Foto 2: Stadt Tirschenreuth 

BU: Die neue Drehleiter. Sie erreicht eine Einsatzhöhe von 32 m.