Maximilianplatz 35

h

95643 Tirschenreuth

(09631) 609-0

i

27.-29.8.: Maurus-Fuchs-Ausstellung endet mit Führungs-"Feuerwerk"

Am letzten Wochenende der Ausstellung zum 250. Geburtstag von Maurus Fuchs wird das MuseumsQuartier Tirschenreuth (MQ) den großen Kirchen- und Krippenmaler der Kreisstadt noch einmal gebührend feiern. Mit einem besonderen Angebot, das vom 27. bis 29.8. sicher viele Besucher in die prächtig inszenierte Ausstellung locken wird. Denn an allen drei Tagen führt Maurus-Fuchs-Kenner Thomas Sporrer die Gäste durch die Ausstellung, in der fast nur Originale des berühmten Sohnes der Stadt zu sehen sind. Darunter auch zwei der neu identifizierten Bilder aus der Kirche in Stein oder ein Bild des hl. St. Martin, das nach 15 Jahren „Exil“ demnächst wieder seinen Platz im Hochaltar der Griesbacher Kirche einnehmen wird. Die Führungen finden am Freitag, 27.8. um 14.30 und 16 Uhr, am Samstag, 28.8. um 11, 14 und 16 Uhr sowie am Sonntag, 29.8. um 11 Uhr statt. Sie dauern jeweils eine Stunde.

 

Für eine Teilnahme an der Führung, die incl. Eintritt pro Person 5 EUR kostet, ist bei der Tourist-Info Tirschenreuth eine Anmeldung unter Tel. (09631) 600248 notwendig. 

 

Restplätze für zusätzliche Kirchenführung

Den Abschluss dieses Wochenendes bildet dann am Sonntag, 29.8. ab 14 Uhr eine zusätzliche Führung in den Kirchen von Schwarzenbach und Marchaney. Denn: Bei der Erstauflage der Führungen Anfang August konnten nicht alle Anmeldungen berücksichtig werden. Deshalb präsentieren Ingrid Leser und Thomas Sporrer diese prächtigen Kirchenhäuser mit ihren Maurus-Fuchs-Schätzen an diesem Tag noch einmal. Treffpunkt ist vor der Kirche in Schwarzenbach, bevor es dann nach Marchaney weitergeht – und der Nachmittag anschließend bei einer Brotzeit im Ellenfelder Wirtshaus ausklingt.

 

Die Führung kostet 8 EUR pro Person. Wer dabei sein will, sollte sich beeilen mit der Anmeldung in der Tirschenreuther Tourist-Info unter Tel. (09631) 600248, denn es sind nur noch wenige Plätze frei.             

 

Foto: Stadt Tirschenreuth

BU: „Das letzte Abendmahl“ ist eine beeindruckende Architekturmalerei, die im Kloster Tepl in Tschechien zu bewundern ist. Das wahrscheinlich größte und bekannteste Werk von Maurus Fuchs ist noch bis Ende August als Reproduktion im MQ zu sehen.