Maximilianplatz 35

h

95643 Tirschenreuth

(09631) 609-0

i

Bau-"Oscar" geht nach Tirschenreuth

Deutscher Städtebaupreis 2020: Das Architektenbüro Brückner & Brückner Tirschenreuth sowie die Stadt Tirschenreuth haben für das Stadtentwicklungsprojekt „Ort des Lernens – Revitalisierung der historischen Fronfeste“ von der Wettbewerbsjury eine „Auszeichnung“ erhalten. Damit gehört Tirschenreuth zu den bundesweiten „TOP 10“, die von der Jury aus 139 Einsendungen ausgewählt wurden. Der Deutsche Städtebaupreis 2020 ging nach Berlin, weitere drei Auszeichnungen und fünf Belobigungen an Projekte aus Städten wie Frankfurt/Main, München, Bremen und Regensburg. 

„Die Stadt Tirschenreuth hat mit der Revitalisierung der ehemaligen historischen Fronfeste zu einem digitalen Bildungsstandort in die Zukunft der Stadt investiert, und mit dem Projekt einen weiteren Meilenstein des integrierten Stadtentwicklungskonzeptes umgesetzt. Entstanden ist ein Ort für Studierende und Lehrende sowie für die Tirschenreuther Bürgerinnen und Bürger, ein Ort, der Geschichte erlebbar macht, indem historischer Bestand sinnvoll ergänzt und mit neuen Nutzungen revitalisiert wurde. Dem Büro Brückner & Brückner ist ein Gesamtkonzept gelungen, das Architektur und Zeitschichten in Form von historischen Mauern und Gewölben zu einem überzeugenden Stadtensemble verbindet. Das Projekt stellt durch seine hohe gestalterische Qualität einen überzeugenden Beitrag zur weiteren Stadtentwicklung dar“, heißt es unter anderem in der Begründung der Jury.

„Was für eine Motivation“

„Was für eine besondere Auszeichnung, was für eine Motivation für mein Team und mich“, so Peter Brückner, der gemeinsam mit Bürgermeister Franz Stahl sowie Landschaftsarchitektin Gisela Fanck-Reiter vom Büro stadt-land-fanck, Stadtkämmerer August Trißl und Projektleiter Falk Leopold von Brückner & Brückner Architekten der Preisverleihung im Rahmen einer Video-Zuschaltung aus der Fronfeste in die Berliner Akademie der Künste beiwohnte. „Das ist der krönende Abschluss eines Bauvorhabens, mit dem wir wahrlich ein Stück Stadtgeschichte geschrieben haben“, zeigte sich auch das Stadtoberhaupt hocherfreut über die Auszeichnung. Dieser „Bau-„Oscar“ sei für ihn auch die Bestätigung, den eingeschlagenen Stadtentwicklungsweg konsequent fortzuführen.     

Seit 40 Jahren lobt die Deutsche Akademie für Städtebau und Landesplanung e.V. in Zusammenarbeit mit der Wüstenrot Stiftung den begehrten Preis für zukunftsweisende Planungs- und Stadtbaukultur aus. Das preisgekrönte Gebäude „Ort des Lernens – Revitalisierung der historischen Fronfeste“ wurde von Brückner & Brückner Architekten mit Sitz in Tirschenreuth und Würzburg innerhalb von zwei Jahren vom Kellergewölbe bis zum Dach saniert und das Außenareal neugestaltet. Bauherr war die Stadt Tirschenreuth.

Foto 1: Stadt Tirschenreuth

BU: Große Freude bei allen Projektbeteiligten. V.l.: Franz Stahl, Gisela Fanck-Reiter, Falk Leopold, Peter Brückner und August Trißl 

Foto 2: Stadt Tirschenreuth

BU: Peter Brückner (l.) und Franz Stahl (r.) sind live nach Berlin zugeschaltet, als Tirschenreuth mit dem Deutschen Städtebaupreis 2020 ausgezeichnet wird.