Maximilianplatz 35

h

95643 Tirschenreuth

(09631) 609-0

i

Turso ging an verdiente Träger von Ehrenämtern

„Weite Bereiche unserer Stadt wären ohne das ehrenamtliche Element längst nicht mehr funktionstüchtig. Das Ehrenamt wird noch weiter wachsen und gewinnen“, resümierte Stahl vorausschauend. Seinen ausdrücklichen Dank richtete er dabei an „die Vielzahl von Menschen hier in Tirschenreuth, die ihre persönliche Ruhe und Bequemlichkeit hintan stellen und sich für das Gemeinwohl engagieren, Menschen helfen und sie unterstützen!“ In den vielen Frauen und Männern, die sich in verschiedenen Bereichen des Ehrenamtes betätigen, sah er die „Helden 2007“.
Von der Stadt, so Stahl weiter, würden ehrenamtliche Tätigkeiten immer gerne unterstützt. Mit der jährlichen Verleihung des Ehrenpreises „Turso“ solle die Würdigung des ehrenamtlichen Engagements nochmals zum Ausdruck kommen.

Hermann Feistenauer steht bereits seit 25 Jahren dem Segelflugclub „Stiftland“ vor. Zudem war er von 1970 bis 1988 als Werkstattleiter tätig. Unter seiner Führung wurde der Maschinenpark auf den neuesten Stand der Technik gebracht, die Infrastruktur des Segelfluggeländes wurde ausgebaut und modernisiert. Erst letztes Jahr wurde die neue Flugzeughalle fertig gestellt und eingeweiht. Seit 1970, also über 37 Jahre, stellte Feistenauer sich uneigennützig in den Dienst des Segelflugclubs und machte sich um den Luftsport im Stiftland außerordentlich verdient.

Seit 1968 ist Josef Birkner mit Leib und Seele beim „Roten Kreuz“ tätig. Zwischenzeitlich war er mehr als 24 Jahre als Bereitschaftsleiter im Einsatz, engagierte sich „nebenher“ noch als Leiter der Jugendarbeit im Landkreis und fand zudem noch Zeit, sich als Fachdienstleiter des Betreuungsdienstes im Katastrophenschutz zu betätigen. Ebenfalls beteiligt war Birkner an internationalen Hilfstransporten und am Bau der Räumlichkeiten des „Roten Kreuzes“ in Tirschenreuth. Schon im Mai 2006 durfte er das Goldene Ehrenzeichen, die höchste Auszeichnung des Bayerischen Roten Kreuzes entgegennehmen, das nur für Verdienste, die weit über das normale Maß hinausgehen, verliehen wird.

Mit Dr. Klaus Arbter wurde das „Urgestein“ des Bundes Naturschutz, „der Pionier und Wegbereiter“ des Natur- und Umweltschutzes in der nördlichen Oberpfalz mit dem „Turso“ ausgezeichnet. Im Rahmen unzähliger Veranstaltungen informierte Dr. Arbter über das Thema „Energie“, förderte das Umweltbewusstsein der Region und avancierte damit zum „Umweltgewissen“ der nördlichen Oberpfalz. Zu seinen absoluten „Vorlieben“ gehören das landschaftsbezogene Bauen in der Oberpfalz, die Schönheit und der Erhalt der regionalen Kulturlandschaft und nicht zuletzt der Denkmalschutz. Um diese Ziele verwirklichen zu können, arbeitet er seit vielen Jahren auch auf politischen Ebenen mit, ist im Stadtrat und im Kreistag vertreten.



Die Turso-Empfänger stellten sich mit ihren Ehefrauen zum Foto. (von links nach rechts) vorne: Dr. Klaus Arbter, Christine Birkner, Josef Birkner, Erika Feistenauer, Hermann Feistenauer. Hinten: Stellvertretender Landrat Herbert Hahn und Bürgermeister Franz Stahl.